Das Projekt Müritzquerung

Müritzquerung wirbt für Schwimmkurse

„Die Vorbereitungen für die dritte Müritzquerung auf der längsten Achse sind nahezu abgeschlossen“, erklärt Ronny Möller als Ehrenamtskoordinator und einer der Organisatoren dieses Langstreckenschwimmens. Dies entstand 2016 aus einer verrückten Idee und war bis dahin ein einmaliges Projekt, was aber nicht einmalig bleiben sollte. Im Sommer vor zwei Jahren schwammen sechs Rettungsschwimmer die 30 Kilometer lange Strecke erstmalig zwischen der Marina Buchholz und dem Volksbad in Waren (Müritz) mit zwei Staffeln. „Geschwommen wurde jeweils in Dreierteams, das bedeutet eine durchschnittliche Schwimmleistung von zehn Kilometern pro Kopf“, erinnert Andreas Piske, der nicht nur zum Org-Team gehört, sondern auch leidenschaftlich mitschwimmt. Im vergangenen Jahr folgte die Fortsetzung des Projektes „Müritzquerung“, mit dem die DRK Wasserwacht für die Schwimmfähigkeit an der Mecklenburgischen Seenplatte werben und die Region für Schwimmunterricht von Kindern sensibilisieren möchte. Mit Erfolg, denn das Interesse an dieser Aktion war enorm und Zuwendungen zugunsten des Schwimmunterrichtes flossen in den Spendentopf. Während im vergangenen Sommer noch fünf Teams mit insgesamt 16 Schwimmern teilnahmen, wollen die Macher in diesem Jahr noch eins drauflegen. Am 06. Juli 2018 fällt um 22 Uhr der Startschuss zur „Müritzquerung 3.0“, welche die Wasserwachtler unter dem Motto „Müritz extrem – night & day“ gestellt haben. „Wir werden mit sechs Schwimmern am Warener Stadthafen starten und mit der Dämmerung in Richtung Röbel, Vipperow und schließlich bis nach Buchholz durch die Nacht schwimmen“, erklärt Andreas Piske die besondere Herausforderung. Die Marina im Müritzsee wird aber lediglich ein Etappenziel sein, denn hier warten um 8 Uhr weitere Schwimmer auf ihren Start. „Von Buchholz werden vier weitere Teams die gut 31 Kilometer zurück zum Warener Stadthafen schwimmen. Somit werden wir innerhalb von 20 Stunden die Müritz zwei Mal queren und über 60 Kilometer mit unseren Schwimmern zurücklegen“, so Andreas Piske. Gegen 18 Uhr wollen die Schwimmer schließlich am 07. Juli geschlossen am Hafen des mecklenburgischen Soleheilbades ankommen. Hier sollen sie gebührend begrüßt werden. „Am späten Nachmittag werden wir mit der Wasserwacht und dem Jugendrotkreuz einen Infostand aufbauen und über unsere Arbeit, über die Schwimmkurse und natürlich über die Müritzquerung informieren“, so Ronny Möller. „Wer dieses Projekt und die Förderung des Schwimmunterrichts an der Seenplatte unterstützen möchte, ist herzlich willkommen und erhält weitere Informationen unter Telefon 03981 / 28710“, erklärt der Ehrenamtskoordinator.

Deutsches Rotes Kreuz als starker Partner

Das bedeutete: logistisch und finanziell einiges zu stemmen. Doch der DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte wollte die Aktion seiner ehrenamtlichen Wasserretter natürlich unterstützen. So stand der ersten Müritzquerung nichts im Weg.

Unterstützung der Müritzquerung

Wenn Sie die Müritzquerung und damit die Schwimmkurse für Kinder und Jugendliche an der Mecklenburgischen Seenplatte unterstützen wollen, würden wir uns über eine Spende, egal in welche Höhe, freuen. Die Zuwendungen werden zu 100 Prozent in die Schwimmkurse, die durch ausgebildete Schwimmlehrer durchgeführt wird, zugeführt.


Bandverbindung:

DRK KV Mecklenburgische Seenplatte e.V.Sparkasse MST
IBAN: DE97 1505 1732 0100 0073 33
Verwendungszweck: Kinderschimmkurse Müritzquerung

Für eine Spendenbescheinigung bitte eine kurze Email mit den Kontaktdaten an r.moeller@drk-msp.de